Systema für Frauen

Die Kampfkünste allgemein und vor allem Wing Tsun, erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit bei Frauen.  Wing Tsun ist wegen seiner Zielsetzung und dem Umgang mit Kraft für Frauen sehr gut geeignet. Das spezielle Angebot umfasst:

 

  • Selbstverteidigungskurse für Frauen
  • Reguläre Trainingstermine nur für Frauen
  • Gewaltpräventionskurse für Frauen
  • Lehrgänge nur für Frauen
  • Kurse werden bei entsprechender Nachfrage angeboten

Warum Wing Tsun für Frauen besonders attraktiv ist

Wing Tsun wurde der Legende nach von Ng Mui, also einer Frau, entwickelt, es liegt also nahe, dass es sich von Frauen gut erlernen und einsetzen lässt. Auch bei körperlicher Unterlegenheit ist Wing Tsun wirksam einsetzbar.

 

Die Strategien und Bewegungen  sind deshalb so wirksam, da eine Frau nach und nach lernt, sich passend zur eigenen Körpergröße und ihrem Gewicht zu bewegen und zu verteidigen.

 

Das reguläre Training mit Übungspartnern ist ein Miteinander, um besser zu werden und kein simulierter Kampf.

Durch ein verbessertes Körpergefühl und die erhöhte Handlungsbereitschaft wird das Selbstbewusstsein klarer und  nach außen werden Veränderungen in Körperhaltung und Gestik viele Konfliktsituationen gar nicht erst entstehen lassen.

Um Wing Tsun zu lernen, braucht es vor allem Gefühl und nicht Anstrengung, da Frauen sich von Natur aus  nicht auf ihre körperliche Kraft alleine verlassen, lernen sie oft schneller und mit weniger Schwierigkeiten. Nach wenigen Trainingseinheiten steigt die Verteidigungsfähigkeit rapide an.

 

Der gesamte Trainingsaufbau ist auf einen Ausgleich der Elemente Fitness, Kraft, Koordination, Ausdauer, Balance, Wahrnehmungsschulung, Selbstvertrauen und Bewusstheit ausgelegt. Obwohl das Training anspruchsvoll ist und man seine Grenzen kennen lernt, macht es einen nicht „fertig“, sondern hinterlässt regelmäßig ein angenehmes und anregendes Wohlbefinden.

Bedenken sind meist durchaus begründet, aber…..

anfängliche Bedenken, ob man als Frau genügend körperliche Kraft zur Verfügung hat, um eine Kampfkunst zu lernen, zerstreuen sich bei Wing Tsun bald, denn es baut nicht auf Kraft, sondern Geschmeidigkeit. Klug eingesetzte koordinative Fähigkeiten stehen im Vordergrund.

Tatsächlich geben sich die Kampfkünste martialisch und es geht im Training oft sehr rau zu, nicht so im Wing Tsun. Es herrscht ein angenehmer, respektvoller Umgang und man unterstützt sich gegenseitig, um die Herausforderungen im Lernen zu bestehen.

Kampf und Gewalt sind zunächst einmal unangenehme Situationen, in die man am liebsten nicht geraten möchte und daher könnte man auch vom Erlernen einer Kampf-Kunst abgeschreckt sein, das Training ist aber gerade kein Kampf,  sondern eine Möglichkeit, seine Fähigkeiten zu entwickeln, um den Kampf schnellstmöglich zu beenden. Mit Aggression und Gewalt souverän umzugehen, ist eines der übergeordneten Lernziele. Sich der Sparringssituation (freie Bewegung mit Schutzausrüstung) zu stellen, bleibt zur freien Wahl gestellt und jeder erhält Gelegenheit sich langsam heranzutasten.

Frauen beim Training beachten sollten

Bei Wing Tsun kommt es nicht auf körperliche Kraft an, die Dynamik in den Bewegungen verleiht den Techniken ihre durchschlagende Wirksamkeit, entwickelt sich aber erst nach und nach.

 

Der größte Teil der Partnerübungen geht mit körperlichem Kontakt einher: Sie sollten damit grundsätzlich einverstanden sein.

 

Um beim Üben sicherzustellen, dass persönliche Grenzen geachtet werden, bedarf es des Mutes, um jedem klar die eigenen Grenzen aufzuzeigen und rechtzeitig STOP zu sagen. Dies ist sehr wichtig, da sich sonst das Gelernte mit negativen Emotionen verbindet und praktisch keine Chance hat, jemals von Nutzen zu sein.

 

Es gibt spezielle Bekleidung (Sportunterwäsche etc.), um ein uneingeschränktes Trainingserlebnis zu haben.